Ralf China

Gastautor: Ralf China

Bei Ralf China dreht sich seit 1991 beruflich alles um „Kunden-Orientierung“. Ganz im ursprünglichen Sinn von kaufenden Kunden, aber auch im erweiterten Sinn von „Mitarbeitern als Kunden der Führung“.

Bis 1999 stand für ihn als Unternehmensberater das Messen von Kundenzufriedenheit und Kundenbindung im Fokus, um anhand solcher Ergebnisse Strategien und Prozesse zu verbessern. Damit solche Verbesserungen dann aber auch mit Leben gefüllt werden, braucht es vor allem kundenorientiert denkende und handelnde Mitarbeiter – ein echter Engpass.

Daher dann im Jahr 2000 die Gründung einer Beratungs-Gesellschaft für BildungsProzesse und schließlich 2006 der Start als Trainer. Zuerst mit dem Schwerpunkt „Menschenkompetenz im Vertrieb“ und dann zunehmend auch „Menschenkompetenz für Führungskräfte“, denn Führen ist schließlich auch wie Verkaufen – nur schwieriger. Seit 2018 ist er geschäftsführender Partner der STRUCTOGRAM Deutschland GmbH & Co. KG.

2013 und 2014 wurde er von MICROSOFT als „Trainer of the Year“ ausgezeichnet.


Die letzten Beiträge

Führung

Querdenker oder Quertreiber?

Warum Eigeninitiative ein Plus an Verständnis braucht   Bereits in den 1990er-Jahren wurde er beschworen: Der Unternehmer im Unternehmen, also der Mitarbeiter, der aktiv mitdenkt, proaktiv handelt und frischen Wind in die Organisation bringt. Klingt gut, aber warum hat sich dieser Leitgedanke in der Praxis bis heute so wenig durchgesetzt? Eine mögliche Erklärung dafür liefert […]